Clematis an Obstbäumen

Das Foto zeigt meinen Vorgarten. 5 Spalierobstbäumen stehen an der linken Grundgrenze. Dieser Beetstreifen hat eine Länge von 20 Meter. Nachdem durch die Beschattung der Baumkronen die darunter liegende Rasenfläche nur mehr lückenhaft vorhanden war, fanden dort Kleinsträucher und Stauden ihren Platz.
Jeder Baumstamm dient einer Clematis als Kletterhilfe. Zwischen den Bäumen stehen Zierstäbe, die ebenfalls mit Clematis alpina oder Clematis macropetala überwachsen sind. Besonders an dieser schattigen Stelle habe ich mit diesen beiden Arten gute Erfahrungen gemacht.
Hier der weitere Verlauf neben der Hausmauer. Hier gibt es nur im Frühling volle Sonne bis Mittag, bereits nach dem Laubaustrieb der Bäume herrscht hier fast Vollschatten.



Dieses Foto zeigt das gleiche Beet in der Gegenansicht. Auch durch die beiden, mit Efeu bewachsenen Bögen im Vordergrund, wachsen Clematis.
Hier ist es eine Clematis montana 'Grandiflora', die ihren weiteren Weg an einem Fallrohr am Haus gefunden hat. Weiters wachsen hir noch Clematis tibetana 'Black Tibet' und Clematis viticella 'Royal Velour'.








Diese Bild zeigt einen der 4 Zierstäbe. Die Höhe beträgt ca. 1,50m. Damit Clematis alpina und Clematis macropetala diese Höhe beibehalten, schneide oder knipse ich die Neutriebe nach dem ersten Blattpaar ab. Ebenso die darauffolgenden Seitentriebe usw. Ständige Überwachung ist hier Voraussetzung.
Sollte die Pflanze trotzdem mal zu schwer für die Stäbe werden, so folgt nach der Blüte ein Radikalrückschnitt auf 40cm. Tiefer schneide ich nicht, da die Clematis durch die dichte Vegetation zu ihren Füßen, keine Chance für einen Neuaustrieb hätte.

Kommentare:

riesenweib hat gesagt…

meine apfelbäume stehen an einem sonnigeren platz - ich werde mal mit kleinbleibenden viticellas einen versuch starten. Hast Du da empfehlungen, Elfriede?

Margit hat gesagt…

Bis ich Clematis an unsere Obstbäume pflanzen kann, werden noch viele Jahre ins Land ziehen, sie müssen erst mal kräftig wachsen. Tragen die Obstbäume eigentlich noch richtig, wenn sie mit Clematis berankt sind oder wirkt sich das sehr negativ auf die Ertragsmenge aus?
Liebe Grüße, Margit

Elfriede hat gesagt…

@brigitte, da kannst eigentlich jede Viticellasorte nehmen, werden alle so um die 2m. Aber ich finde, gerade Obstbäume sind ideal für C.alpina und C.macropetala. Wenn diese blühen, ist der Garten eigentlich noch blütenarm.

@margit, Wenn deine Bäume noch klein sind, kannst doch schon C. integrifloa in Sorten setzen ;-)
Die Clematis an meinen Obstbäumen kommen nicht mal bis in die Krone. Die beiden Arten sind auch nicht so starkwüchsig. Anders wäre das mit Clematis montana usw. Die würden einen Baum überwachsen.

Margit hat gesagt…

Elfriede, du bringst mich da auf Ideen;)
Liebe Grüße, Margit

Elfriede hat gesagt…

Freut mich!

riesenweib hat gesagt…

>@brigitte, da kannst eigentlich jede Viticellasorte nehmen, werden alle so um die 2m.

hmm, die werden bei mir schon 3-4m, trotz schnitt 3! (längere erfahrung, alle wachsen hoch, habe ich mit M. J. Correvon, Walenburg, PPE, Huldine, Betty Corning, Alba Luxurians, und noch 2 namenlosen, waren falsch etikettiert)

lg, brigitte

Irene hat gesagt…

Liebe Elfriede!

Ich möchte eine Clematis montana in einen Maulbeerbaum setzen (der war schon da und plagt sich in unserem Klima, 800m Wechsel, ziemlich, hat keine Früchte mangels Bestäubungspartner > unschön). Was muss ich da beachten? Von welcher Himmelsrichtung setzen? (steht frei im Garten und recht sonnig, aber der Höhe entsprechend wird es nie sehr heiß und ist immer feucht genug)
Die C.m. hab ich schon in Wien im Garten stehen seit 3 Wochen, weil ich sie zum Geburtstag bekommen hab. Ist sie damit genug abgehärtet, um demnächst gesetzt zu werden oder verträgt die eventuelle Frostnächte nach dem Setzen nicht?

Letzte Frage: Wann schneidet man eine C. tibetana tangutica?
Danke
irene

Elfriede hat gesagt…

Hallo Irene!
Deine Maulbeere ist eigentlich einhäusig, also braucht sie keinen Befruchtungspartner.
Die C.montana kannst jetzt beruhigt aussetzen. Die C.tangutica gehört zur Schnittgruppe 3 und wird im Vorfrühling auf 30-50cm runtergeschnitten.
Lg
Elfriede

Frank George hat gesagt…

ich schreibe noch einmal, weiß nicht, ob die erste Frage so richtig abgeschickt wurde.



ich hätte gerne unter meinen in 08 gepflanzten Nussbaum – ca. 6m hoch - Clematis gesetzt,



Der Baum steht in voller Sonne, 30m vom See weg in Werder an der Havel (bei Potsdam), es käme da wohl die Hauptgruppe 2 am besten,

aber eben die vielen Sorten, mir geht es um gutes Gedeihen – pflanzt man direkt an den Stamm oder mehrere Pflanzen an die Stützpfähle, wenn mehrere dann verschiedene Sorten?

danke


Frank George
aus Werder
Frank-George@T-online.de

Anonym hat gesagt…

Zu einen Nussbaum würde ich keine Clematis pflanzen. Das Laub scheidet beim Verrotten einen wachstumshemmenden Stoff ab.

Anonym hat gesagt…

kann ich meine clematis(ich weiß nicht welche sorte)auch aus smaragttujen hinaufwachsen lassen?

Anonym hat gesagt…

Ja, nur anfangs mußt du die Triebe leiten, bzw. an den Koniferenzweigen anbinden.