Schnitt von Clematis viticella + Wildarten

Mitte Februar, sobald das Wetter es zuläßt, beginne ich mit dem Clematisrückschnitt.

So bietet sich meine Pergola. Hier wachsen verschiedene Sorten von Clematis viticella und Rosen.
Am Rosenbogen schlingt sich an der rechten Seite Clematis viticella 'Alba Luxurians' in die Rose 'Super Excelsa'.
Diese Clematis schneide ich auf 50cm, da sie aus Efeu und Euonymus wächst. Sie treibt trotzdem neue Triebe aus dem Boden, die tauben Triebe nehme ich nachträglich weg.
So sieht der Rosenbogen im Juli aus. Die Clematis beginnt etwas später mit der Blüte.Hier schneide ich Clematis grata auf 10cm. Sie wächst an einem jungen Birkenstamm empor. Als Partner hat sie Clematis texensis 'Gravety Beauty, die ich dieses Jahr nicht schneide, sie ist noch jung. Bei all den Stauden neben ihr, hätte sie keine Chance empor zu kommen. Erst wenn sie im dritten Jahr steht, werde ich sie zurücknehmen.
Wenn dieses Klettergerüst abgeräumt ist, kann ich aufatmen. Es sind 16 Pflanzen, die sich mit 7 Rosen den Platz teilen. Das Schnittgut wird gehäkselt und kommt als Mulch auf die Staudenbeete.
Hier eine Aufnahme vom Juli 2007. Die ersten Rosen sind verblüht, die Clematisblüte steht kurz bevor und wird bis Oktober dauern. Ich liebe es, wenn immer eine andere Art blüht, nicht alle Pflanzen auf einmal.

1 Kommentar:

Elke hat gesagt…

Ein Clematis-Blog! Ach ist das schön. Meine Clematisleidenschaft ist gerade erst erwacht, aber dafür entwickelt sie sich nun um so heftiger. Erst war ich sehr unsicher gerade was das Zurückschneiden angeht, aber inzwischen habe ich festgestellt, dass eine Clematis im Normalfall Vieles verzeiht. Ich werde hier sicher Stammleserin werden *lächel*.
Herzliche Grüße
Elke